Fotos III

Tach,
und ich habe noch mehr Fotos hochgeladen. Alles Kirgisistan.
wieder hier: http://www.flickr.com/photos/45510371@N06/sets/

Neue Fotos

Tach,
neue Fotos. Vielleicht wird es beim nächsten Mal schneller… Tschuldigung.
http://www.flickr.com/photos/45510371@N06/sets/

Berlin

Tach,
ich fange an meine Fotos hochzuladen. Erstmal die digitalen, ist natürlich einfacher. Es geht los mit Kirgisistan.
Hier geht es los: http://www.flickr.com/photos/43065313@N05/sets/72157622362590901/
Ich hoffe es klappt damit.
JohanneS

Bangkok-Berlin

Tach,
bin schon seid ner Woche wieder in berlin, aber irgendwie drängte es mich nicht so ins Internet. Ich habe nun eben auch wieder Kommunikation mit meinem Umfeld ohne Internet, ist auch angenehm.

Bangkok
Ich suche eine Folie um mein Rad einzupacken und finde sie auch. Während des Suchens fällt mir wieder auf, wie blendend die Menschen in Bangkok ENglisch sprechen. Ich kann deswegen auch kein Thailändisch. Ein anderes Reisen.
Der Verkehr ist nicht sonderlich angenehm, aber.
Später setze ich mich in einen Park und schaue bei einer Tanzshow zu, weil irgendetwas eröffnet wird. Dort beobachte ich einen Tontechniker. Und ich denke daran, dass sehr vielen Menschen, die ich auf der Reise gesehen habe, es nicht möglich ist, Tontechniker zu werden. Wobei sie vielleicht ebenso die Neigung dazu hätten, wie dieser Tontechniker hier, der irgendwie genauso aussieht, wie Tontechniker in Deutschland. Lange Haare, Handwerker, lässig und immer etwas zu organisieren.
Dann allerdings werde ich von einer Prostituierten erspäht, welche mich aggressiv anwerben will. Ich gehe weg.

Bangkok
Ein Tag für Sehenswürdigkeiten. Ich gehe ins Museum, schaue mir den Grand Palace an und den großen liegenden Buddha. Die Tempel hier sind sehr bunt, mit kleinen bunten Glasplatten. Ausserdem sind sie golden.
Ich finde es leider latent kitschig. Im Museum werden die Könige gefeiert, der darf in Thailand auch nicht kritisiert werden. Er ist sozusagen ein Heiliger und alle Könige vor ihm auch. Der jetzige macht gerne Fotos und in der Ausstellung steht, dass er unglaublich tolle Fotos macht. Ob das stimmt.
Ich esse weiterhin viel.

Berlin
Der Flug ist unglaublich schnell, aber ich bin jetzt nicht sonderlich berührt. Die Ankunft ist toll.

Berlin
Was mir hier am meisten auffiel, waren die Fahrräder. Ganz viele Menschen fahren mit den Rädern, der Verkehr ist angenehm, das Wetter ist angenehm, es gibt immer Essen, immer ein Bett, immer was zu trinken.
Schön. Ich habe auch wirklich keinen Kulturschock, auch die Menschen wirken auf mich nicht kapitalisch kalt, sondern eigentlich relativ glücklich, offen und die meisten ganz nett. Ich bin überrascht, ich hoffe meine Kritik ist nicht erstorben, aber der erste Eindruck war durchaus positiv.
Denn Berlin ist eben auch nicht Hochhauschina mit lauter Edelläden. Die Karl-Marx-Strasse ist weit weniger chic, als die Glitzerstrassen in Chinas Innenstädten. Toll sind auch die Parks, welche es in vielen anderen Städten auch nicht gibt.

Ich werde demnächst anfangen Fotos reinzustellen und auch nochmal bestimmte Eindrücke zusammenzufassen.
Kann eventuell aber noch etwas dauern.
Die Reise ist ja sozusagen auch zu Ende, schade und schön.

Khong Kaeng-Bangkok

Tach,
zwischendurch war ich in Angkor Wat.

Bangkok/THA
Ich nehme einen luxurioesen Bus nach Bangkok. Es gibt sogar Essen. Warum gibt es in Deutschland kein ueberregionales Bussystem. Unklar.
In Bangkok gibt es viele Touristen, aber irgendwie ist es nicht so unangenehm, wie in Laos. Die Thailaender sind eben reicher und die Touristen koennen in ihrer Enklave eingeschlossen werden und die Bangkoker drumherum leben.
Ich bin immer wieder erstaunt, wer alles so reist. Familien, alte Maenner (die ich immer im Verdacht habe Sextouristen zu sein), junge Freund_innen, Prolls, Ehepaare. So nen richtiger Durchschnitt.
Ich habe den Eindruck, desto abgelegener, desto netter werden die TOuristen. Fast eine Regel.

Bangkok/THA
Morgens treffe ich das katalanische Paaerchen wieder, welches ich in Taschkent getroffen hatte (neben weiteren Reisenden). Das ist natuerlich witzig und wir treffen uns zum Lunch wieder. Da hetzen wir gegen Chinesen. Irgendwie gibt es in bestimmten gebieten manchmal eine gewissen chinesische Unfreundlichkeit, die dem REisenden nicht gefaellt.
Sie fahren an den Strand und ich denke darueber nach auch zu fahren. Dann entscheide ich spontan nach Angkor Wat zu fahren.

Siemreap/CAM
Ich fahre also nach Angkor Wat mit so nem Touribusangebot. Da bin ich wie ein Schaf, immer hinterhertrotteln. Das gefaellt mir nicht und ich verliere 15 Euro beim Waehrungswechseln. Selbstbestimmt zu fahren ist doch eindeutig schoener.
Natuerlich ist es arscheinfach mit diesen Touriangeboten und auch nicht sonderlich teuer. Ich glaube Reisen erscheint zu Hause dann immer weit abenteuerlicher als es hier ist. In touristischen Gebieten ist die Fahrt von einem Land in das andere, wie das Fahren mit der Ubahn in Berlin. Nur das immer einer sagt, wann ausgestiegen werden soll.

Siemreap/CAM
Angkor Wat schaue ich mir an und das ist extrem beeindruckend. Regenwald und darin unzaehlige Tempel. Ich habe ein Rad geliehen und bin sozusagen wieder auf der Radreise. Es geht von Angkor Wat nach Angkor Thom und so weiter. Ich schaue mir bestimmt 20 Tempel an und kann sagen, dass es die beeindruckendste Sehenswuerdigkeit meiner Reise war.
Einige Tempel sind von Bauemen uerbwuchert, andere sind sogenannte Tempelhuegel und haben steile Treppen.
Ein eindeutiges Thema, was besser durch Fotos gezeigt werden kann. Ich werde nach Ende der Reise auch Fotos auf die Seite stellen und vielleicht nochmal Zusammenfassungen schreiben. So als Endbearbeitung der Reise. Verarbeitung. Und Fotos habe ich viele gemacht. Mehrere hundert. Das klingt viel. Stimmt aber.
Einige Tempel haben in den Gebaeuden Gesichter, die sich in den Waenden abzeichnen. Irgendwie kann es gespuert werden, dass diese Steine einmal heilig waren.
Ein zweites Raetsel kann ich loesen. Angelina Jolies Berufung als Pop-Mutter Theresa.
Keine Ahnung, ob es stimmt, aber Kambodscha wirkt extrem arm. Wesentlich aermer als jede andere Gegend. Und die Kinder scheinen nicht in sogenannte Schulen zu kennen, sondern alle in Angkor Wat irgendeinen Scheiss zu verkaufen. Das Verkaufsangebot wird so an eine_n herangetragen, dass ich Angst hat, dass die Kinder kurz darauf verhungerten. Sie waren zumindest kurz vor dem Weinen.
Das ist fuer die sogenannte Seele schwierig zum Aushalten und Angelina Jolie glaubte offenbar dem Missstand durch Wohltaetigkeit abhelfen zu koennen. Ich sage, es sind die Strukturen und frage mich, was ich den konkret gegen die schlimmen Strukturen machen kann, die das konkrete Kind fast zum Heulen bringen und weiss es nicht.
Abends im Guesthouse unterhaelt sich ein senegalisischer Tourist mit den homosexuellen Hotelangestellten. Einer versucht ihn konsequent anzumachen. Ich weiss nicht, ob es erfolgreich war.

Bangkok/CAM
Wieder zurueck in Bangkok. Keine_r will mein kambodschanisches Geld haben, weil offenbar die Ausfuhr verboten ist. Ausser zu sehr schlechten Raten. Naja. Geld ist sekundaer, aber staendig muss ich irgendwas bezahlen. Geht mir auf den Senkel, freue mich darauf in einer WOhnung zu sein, wo ich nicht fuer jede Schuessel Cornflakes direkt bezahlen muss.
Und nicht jede Nacht, sondern Dauerauftrag. Das empfinde ich irgendwie als angenehmer.